KAMM

Neubau Einfamilienhaus, Landau-Nußdorf

Die Bauherren wünschten sich ein pures und ökologisches Gebäude mit sichtbaren Materialien. Auf Basis eines Betonkellers und einigen aussteifenden Betonwänden im Innenraum wurde das Gebäude in nur wenigen Tagen mit einer Konstruktion aus massivem Brettsperrholz errichtet. Das Gebäude läßt innen und außen die Konstruktionsmaterialien Holz und Beton auf nahezu allen Oberflächen sichtbar. Es entsteht ein purer natürlicher Wohnraum der von und mit den verwendeten Materialien lebt. Der Betonkern reguliert auf natürliche Art und Weise die Temperatur im Gebäude, er wärmt im Winter und kühlt im Sommer.

Durch den offenen Grundriss und die großzügige Verglasung wirkt das Gebäude sehr großzügig und lichtdurchflutet. Bei der Realisierung wurde großen Wert auf natürliche und möglichst regionale Materialien gelegt. Das Material der Fichte-Decke wiederholt sich in den Einbaumöbeln und im Bodenbelag im Obergeschoss. Alle Möbel entstanden nach Entwürfen der Architekten.

Die Fassade besteht aus sägerauer Lärche aus dem nahegelegenen Schwarzwald. Beheizt wird das Gebäude über eine Luftwärmepumpe. Das Energiekonzept sieht vor, dass die Energie über eine Photovoltaikanlage produziert und in einer Batterie zum Eigenverbrauch gespeichert wird. Das Gebäude funktioniert so zu einem hohen Prozentsatz autark.